Unsere Internetseiten verwenden Cookies um eine optimierte und technisch fehlerfreie Darstellung unserer Seiten zu ermöglichen. Durch Klick auf den Button "Cookies akzeptieren‘“ geben Sie Ihre Zustimmung zur Verwendung von Cookies und zu unserer Datenschutzerklärung lt. neuer EU-DSGVO.

Logo 1060x190
Logo

Teaser big

 Abbau von Kies und Sand

Teaser big

Die Kiesvorkommen an der Weser

Etwa 260 Millionen t an Kies und Sand werden in der Bundes­republik jährlich benötigt. Kies und Sand ist somit der Roh­stoff Nr. 1 in unserem Land. Die meisten großen Vor­kommen liegen in den großen Urstrom­tälern, so auch unser Vor­kommen. Die ge­waltigen Mengen an Kies und Sand verdanken wir größten­teils der letzten Eiszeit, die etwa 8000 v. Chr. endete.

Während dieser Zeit herrschte ark­tisches Klima, dass zu inten­siver Frost­ver­witterung der Gesteine führte. An den Tal­hängen der Weser und ihrer Neben­flüsse ent­stand Gesteins­schutt der durch die Weser strom­abwärts trans­portiert wurde. Durch den Transport des Geschiebes und der dadurch bedingten Abrei­bung kam es zur Bildung der heute groß­flächigen und hoch­wertigen Kies- und Sand­lager­stätten.